Wie funktioniert eine gute Material- und Geräteverwaltung?

Handzettel und Excel-Listen prägten jahrzehntelang die Material- und Geräteverwaltung in Baubetrieben. Die Material- und Geräteverwaltung ist ein gewichtiger Kostenfaktor in einem Baubetrieb. Mit digitalen Plattformen kann der Verwaltung und Organisation von Betriebsmitteln erheblich geholfen werden. Wie so etwas aussehen kann? Das erklären wir in diesem Beitrag.


Was genau bedeutet Material- und Gerätemanagement?

In vielen Unternehmen besteht die Notwendigkeit, den Überblick über all die Dinge zu behalten, die täglich genutzt werden. Dazu gehört alles vom Schraubensatz über den Bagger bis hin zur Sicherheitsbekleidung aller Mitarbeiter. Zusätzlich zu der reinen Information- und Standortaktualisierung beschäftigt sich die Verwaltung von Geräten und Material mit der Organisation von Prüfungen und Wartungen.


Welche Aufgaben übernimmt aktuelle Software in der Geräte- und Materialverwaltung?

Die Aufgabenfelder die eine heutige Software-Plattform bietet, kann alle Bedürfnisse eines strukturierten und effizienten Betriebsmittel-Managements befriedigen. Dabei wird die Bürokratie auf der Baustelle und dem Bauhof stetig minimiert und schafft einen organisierten und friedlichen Ablauf im Arbeitsalltag. Software zur Verwaltung der Betriebsmittel ist schon längst ein Standard für einen organisierten Baubetrieb.


Immer wissen, wie der aktuelle Standort ist


Wenn das Unternehmensinventar in einer IT-Lösung angelegt sind, kann dieses Inventar stets verfolgt werden. Zudem werden verantwortliche Personen dem Artikel spezifisch hinterlegt. Dies ermöglicht einen Abruf einer Einsatzhistorie. Gleichzeitig können Geräte, wie zum Beispiel ein Bagger, den jeweiligen Standorten und demnach einer Kostenstelle zugeordnet werden.

Um dies ein wenig näher zu erläutern, betrachten wir das Beispiel des Baggers genauer. Der Bagger wird zunächst im System angelegt und kann daraufhin digital verwaltet werden. Der Mitarbeiter Herr B. leiht sich nun diesen Bagger für eine Baustelle in der Innenstadt von Frankfurt aus. Dort wird er die kommenden Wochen arbeiten. Dadurch, dass Herr B. nun verantwortlich für den Bagger ist und ihn zu einem konkreten Bauprojekt bewegt, ist nun automatisch eine Kostenstelle hinterlegt. Damit können Standortlisten nach Geräten sortiert werden und schaffen damit einen angenehmen Überblick.


Über die Werkzeugortung haben wir hier einen ausführlichen Beitrag geschrieben.


Aktuelle Prüfungen und Wartungen einsehen und planen

Prüfungen und Wartungen sind essenzielle Aufgaben im Betriebsmittelmanagement eines Bauunternehmens. Gewartete und geprüfte Geräte ermöglichen einen sauberen und problemlosen Einsatz auf der Baustelle. Dabei geschah das Organisieren dieser Prüfungen und Wartungen jahrzehntelang über ausgetüftelte und unübersichtliche Kalender in kaum zu zählenden Ordnern. Mit Softwarelösungen können eben diese wichtigen Inspektionen und Wartungen zum Einen strukturierter organisiert, aber auch zum Anderen schneller und einfacher eingesehen werden. Wichtige Dokumente werden dem jeweiligen Artikel angehangen und sind allzeit und überall abrufbar. Was früher ein Durchwühlen eines Lexikons glich, wird mit heutiger Software in ein wenigen Klicks bewältigt.


Defektmeldungen auf der Baustelle

Um ein Geräte oder eine Maschine auf der Baustelle defekt zu melden, müssen einige Telefonate absolviert werden. Bis die Defektmeldung richtig hinterlegt ist, kann einige Zeit vergehen. Mit nützlichen Apps beschleunigt und vereinfacht sich eine Defektmeldung erheblich. Ein Telefonat ist nicht mehr notwendig. Und das Beste daran: Das defekte Gerät kann direkt in der Wartungsplanung eingeplant werden.


Das Lager und seine Aufgaben

Ebenso wichtiger Bestandteil einer guten Geräte- und Materialverwaltung stellt die Lagerverwaltung dar. Neben dem Wareneingang und -ausgang, bewerkstelligt das Lager noch andere Aufgaben und hat noch zusätzliche Funktionen. Eine zentrale Aufgabe ist die Inventur. Durch sie wird der aktuelle Bestand nachgefasst und dient zur Absicherung der Betriebstätigkeiten. Diese Inventur kann durch die Anwendung entsprechender Apps im Handumdrehen getätigt werden. Ein Herumirren mit einem Zettelstapel erübrigt sich und die gefundenen Artikel lassen sich bequem in der App erfassen. Ein Zeitgewinn für die Lagermitarbeitenden und für die Aktualität des Inventars. Welche Aufgaben es noch gibt, kann hier nachgelesen werden.


Software als Problemlöser

Die oben genannten Punkte zeigen, dass sich der Einsatz einer Software in einem Baubetrieb immens auszahlt. Neben der transparenteren und effizienteren Darstellung des eigenen Inventars, kann ein neues Gerät schneller Einzug im Betriebsalltag finden. Defektmeldungen beschleunigen sich und das Lager kann seine Aufgaben flexibler und bequemer bearbeiten. Eine ordentliche Einführung ist die Grundlage einer nachhaltigen und effektiven Nutzung von Software und Programmen. Wie das geht? Das haben wir in diesem Artikel bereits beschrieben.


Mit kontrool haben wir eine Software programmiert, die einen geordneten und transparenten Überblick über das vollständige Inventar bietet. Vom Zementsack über Kettengehänge bis hin zum größten Bagger können jegliche Betriebsmittel organisiert und verwaltet werden. Keine Zettelhaufen, sondern bequemes und flüssiges Arbeiten! Interesse an kontrool und dessen umfassende Funktionen?


FÜR 14 TAGE KOSTENLOS!

Machen Sie jetzt den digitalen Praxistest:

Oder