Die digitale Disposition und Einsatzplanung am Bau?

Um die verfügbaren Ressourcen eines Unternehmens fachgerecht zu verwalten und zu organisieren, kommt kein Unternehmen um eine ordnungsgemäße Disposition von Baustoffen und Geräten herum. Dabei können bereits kleine Schritte in der Digitalisierung eine große Wirkung entfalten. Worum es sich dabei handelt? Das erklären wir in diesem Beitrag!

Was ist die Disposition und Einsatzplanung?


Bei der Disposition handelt es sich um einen Teil der betrieblichen Funktionen, die sich mit dem Nachfragemanagement und der Beschaffungsorganisation befasst. Funktionen in der Disposition sind die Einteilung, Verteilung und Sortierung jeglicher Betriebsmittel. Die Einsatzplanung knüpft daran direkt an. Sie beschäftigt sich ebenfalls mit der Einsatzplanung der Betriebsmittel, umfasst aber auch häufig das Personal. Häufig wird die Einsatzplanung der Disposition als Unterdisziplin zugeteilt. Hauptaufgabe der Disposition ist es stets die richtige Menge zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen, um die effektivste Arbeitsleistung zu ermöglichen. Wie nun digitale Lösungen Einfluss auf die Disposition nehmen kann und inwiefern dies Produktivität steigert, möchten wir näher erläutern.

Eine digitale Plantafel macht den Alltag effizient

Analoge oder excelbasierte Plantafeln weisen regelmäßig Fehler auf. Viele Telefonate und E-Mails sind damit die Folge, um Ordnung aufrechtzuerhalten. Dabei können digitale Plantafeln eine strukturiertere Übersicht über Projekte und Geräte bieten. Möchte man dies grafisch darstellen, so wird dies in einer Kartenübersicht gemacht. Ein Resultat der digitalisierten Disposition und Einsatzplanung ist eine effektive und lückenlose Nachvollziehbarkeit. Abrechnungen werden somit gesehen auch einfacher. Verfügbare Ressourcen werden transparent dargestellt und direkt eingeplant werden.

Auslastung verbessern und den Überblick genießen

Wann, wo und wie lange ein Gerät oder eine Maschine herumsteht, ist analog schwer zu erfassen. Schließlich hat man auf dem Bauhof oder im Büro eine breite Palette an Aufgaben. Durch digitale Plattformen und die Integration der Betriebszahlen können Auswertungen detailreicher gestaltet werden und dementsprechend eine bessere Auslastung ermöglichen. Gerade GPS Daten geben über Stillstand einen guten Überblick. Auch durch eine Auswertung der GPS Daten steht kein Gerät mehr ungenutzt herum und die optimiertere Verwendung jeglicher Geräte und Maschinen kann genüsslich verfolgt werden.

Stillstand auf Baustelle vermeiden

Ein altgedienter Bagger macht auf der Baustelle schlapp. Das Handy wird gezückt und in etlichen Anrufen muss ein Ersatz organisiert werden. Wird ein solcher Prozess im Sinne der Defektmeldung digital erfasst, so landet die Defektmeldung sofort auf dem Tisch des Disponenten. Da er den Überblick über alle Geräte und Auslastungen, kann er einen Ersatz organisieren und ermöglicht somit einen fließenden Betrieb auf der Baustelle. Bauleiter können unmittelbar per Tablet oder Smartphone wichtige Ersatzgeräte anfordern.

Bedarfsmeldung einfach und unkompliziert erfüllen

Eine aktive Baustelle braucht stetigen Zufluss an Material und Geräten. Um endlosen und stressigen Telefonaten aus dem Weg zu gehen, können Bedarfsmeldungen über praktische Apps und Softwares gelöst werden. Im Idealfall können alle Bedürfnisse können mittels einer einzigen Plattform getätigt werden. Damit wickeln sich diese Bedarfsmeldung nicht nur über eine zentrale Plattform ab und können hier organisiert werden, sondern ermöglichen einen viel transparenteren Überblick über die Bedarfsprozesse.

Bauleiterbesprechung werden zeiteffektiv

Mit einer Software, die Betriebszahlen direkt einpflegt, kann eine Bauleiterbesprechung sehr viel Zeit ersparen. Schmierereien auf Zettel, die später noch übertragen werden müssen, sind damit in Vergessenheit geraten. Ebenso erübrigt sich auch ein ständiges Nachfragen jeder anderen Beschäftigten. Betriebsstunden können jederzeit und an jedem Ort eingesehen und damit auch allzeit ausgewertet werden können.


Transporte planen und Zeit einsparen

Um einen Transport effektiv zu gestalten, ist zunächst eine ordentliche Kommissionierung und Disposition notwendig. Im besten Fall wird diese bereits digital durch das Lager absolviert, sodass Ergänzungen und Änderungen jederzeit möglich sind und alle wichtigen Daten jederzeit zugänglich sind. Durch digitale Transportplanungen und -aufträge kann auf jegliche Papierberge verzichtet werden. Sind Touren ebenfalls digitalisiert worden, können diese ebenfalls unkompliziert abgeändert werden.


Fazit

Digitale Lösungen bieten hilfreiche Oberflächen und ermöglichen es Prozesse besser zu dokumentieren und einzusehen. Dabei sind die Vorteile umfassend gestreut. Kommunikationskanäle müssen nur noch durch Notfälle genutzt werden und Planungen sind zeit- und raumunabhängig bearbeitbar. Die digitale Disposition und Einsatzplanung kann also ein grundlegender Faktor für den Erfolg einer reibungslosen Baulogistik sein.

kontrool ist eine vielfältige Plattform mit der die Disposition einen starken Helfer bekommt und somit Betriebsabläufe positiv bereichert.